Interview: F is for Flugzeuge and Franzbrötchen

Einmal pro Monat möchten wir einen Hamburger Stadtteil vorstellen und auf seinen Freizeitwert prüfen. Und wer kann das nicht besser, als die Menschen, die dort wohnen?
Den Anfang machen Carolin (29, Lehrerin) und Arne (33, Web-Entwickler) mit ihrem Sohn Vincent (3), die seit 2011 in Fuhlsbüttel leben.

Caro, Vincent und Arne an der Ostsee am Strand

Caro, Vincent und Arne

„Fuhlsbüttel, ist da nicht ’n Knast?“ „Ja, sogar mit kostenloser Kinderbetreuung jeden Samstag.“ Entsetztes Schweigen.
Meine liebste Antwort, angesprochen auf unseren schönen Stadtteil Fuhlsbüttel, der meistens ziemlich unterschätzt wird (genau wie meine Idee der Knastkinderbetreuung zur Abschreckung miesepetriger Dreijähriger).
Hier lebt es sich mit Kind in erstaunlich entspannter, grüngrasflächiger, rotklingkriger Mini-Kiez-Idylle, die über die Bahnhaltestellen Ohlsdorf, Fuhlsbüttel und Fuhlsbüttel-Nord gar nicht mal schlecht an den Hamburger Rest angeschlossen ist.

Auf ebendiesem Mini-Kiez, dem Marktplatz Fuhlsbüttel, findet Mittwoch und Freitag der Wochenmarkt statt, auf dem bekannte Marktgesichter halbverhungerte kleine Frühstücksverweigerer mit Brötchen, Würstchen und Äpfeln bestechen, die allesamt viiiel besser als zu Hause schmecken. Im Idealfall „will man mal schnell was besorgen“ und verlässt das Geschehen mit kostenfrei gesättigtem Kleinkind, welches – wer hätte das geahnt – Äpfel mit Schale zu kauen vermag.

Vom Markt aus geht’s weiter zu Café Mutsch, unserem Eis-Dealer. Im Sommer muss man sich den Platz unterm Schirm hart erkämpfen, dafür lassen die köstlichen, liebe- und schwungvoll servierten Eisbecher nicht nur Kinderherzen höher schlagen. Plus: Man darf auch mal zum Nur-Pippimachen vorbeikommen, ohne schief angeschaut zu werden.

Sucht man zufällig gerade oder wie eigentlich immer ein Geschenk für einen Kindergeburtstag, befindet sich keine 5 Meter weiter eine kleine, volle aber tolle Fundgrube namens „Der Froschkönig“, die neben kitatauglichen Brotbüchsen nebst Zubehör zahlreiche Nettigkeiten fürs Kindergartenalter bereithält. Ist Holz, handmade oder mehr Individualität gewünscht, gibt es 10 Gehminuten den Erdkampsweg hinauf das „Villehus“, das Muttis mit hübschestem Geschirr, Lederboots, Pastellvasen und anderem Herzkrempel bei Laune hält, während der Nachwuchs die wirklich schönen Spielsachen bewundern darf. Für jeden was dabei, wenn auch nicht ganz günstig.

Danach schnell über die Straße zum Alsterlauf- ja, es ist wirklich so nah!- und rein in den grünen Gemeinschaftsgarten. Für die Lütten gibt es auf direkter Höhe einen schattigen, umzäunten Spielplatz, der müden Eltern die Last der permanenten Wachsamkeit nimmt und gut in Schuss ist. Wird den Rabauken der Platz zu eng, schlendert ihr bachaufwärts zum Alsterwiesenspielplatz. XXL Buddelkisten und Seilbahn buhlen mit Schaukelrondell und Grillplatz um kindliche Aufmerksamkeit. Durch Zaunfreiheit der optimale Ort für Kinder aus Freilandhaltung. Wegen Wassernähe und Weitläufigkeit ist Aufpassen angesagt- zum Glück hält das Café Alsterwiesen (welches einer charmanten Imbissbude gleicht) dank Kaffeenachschub wach. Oder ihr packt einfach den Picknickkorb ein- lauschige Ecken gibt es zur Genüge.

Im Sommer paddelt bzw. tritt sich’s nirgends schöner ins Abendrot als in einem Tretboot vom Bootsverleih Töns am Ratsmühlendamm. Fütterwillige Enten inklusive!

20150703-2015-07-03 17.35.24

IMG_5852Unbedingt machen:

Ein Franzbrötchen aus der Bäckerei Luise mit 5 hungrigen Mäulern teilen! Die sind so lecker, dass selbst bei Dinkelmuttis Schnappatmung einsetzt (Sorry, Dinkelmutti, ich weiß du meinst es nur gut). Der Kuchen in der dazugehörigen „Guten Stube“ ist nicht minder verlockend.

Radeln! Der Radwanderweg am Alsterlauf ist endlos und herrlich grün und ruhig.

Flugzeuge gucken! Den kleinen Parallelradweg zur Zeppelinstraße mit dem Laufrad entlang bis direkt zur Einflugschneiße sausen. Dann fleißig winken! Man kommt den Fliegern näher als im Coffee to Fly (Holtkoppel 100)

Einen Abstecher in den neuen Legoladen am Ratsmühlendamm machen. Neues, Gebrauchtes und Ramschkisten für dringend benötigte Einzelteile.

IMG_7582

Wo findet man Euch in Hamburg bei schönem Wetter? Und wo bei schlechtem?

Bei schönem Wetter sind wir eigentlich immer auf einem der vielen Fuhlsbütteler Spielplätze zu finden, wobei die Favoriten der am Ratsmühlendamm und der große auf den Alsterwiesen ist.
Bei schlechtem Wetter tummeln wir uns gerne im Alstertal Einkaufszentrum in Poppenbüttel oder in Fuhlsbüttel in der Bücherhalle, wo wir uns Kinderbücher und DVDs gegen das Regenwetter aussuchen.

Wenn man mit Kind ein Wochenende nach Hamburg kommt – was sollte man unbedingt unternehmen?

Für Kinder aller Altersklassen – und für die erwachsene Begleitung – ist Hagenbecks Tierpark und das zugehörige Tropenaquarium der Klassiker schlechthin.

Wenn man mit Kindern unterwegs ist, sind die Taschen meist voll. Was darf bei Euch bei keinem Ausflug fehlen?

Das ist bei uns in den letzten Monaten immer weniger geworden, und wenn wir durch Fuhlsbüttel schlendern, ist das Einzige, wir so gut wie immer dabei haben, Vincents Laufrad, das er heiß und innig liebt.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s