Herbstspaziergänge in und um Hamburg – unsere Top 5

Es gibt eigentlich keine andere Jahreszeit, in der Kinder mehr Spaß an Spaziergängen haben, als im Herbst. Das Laub raschelt um die Füße, überall warten Kastanien und Eicheln darauf eingesammelt zu werden und irgendwo findet sich immer eine Pfütze, in die man mit Karacho hineinspringen kann. Wir haben Euch die Top 5 unserer Lieblingsziele für Herbstspaziergänge mit Kindern in und um Hamburg zusammen gestellt.

1. Wilde Weiden in Hamburg-Rahlstedt: Vom Militärgelände zum Naturschutzgebiet

Bis in die Mitte der 1990er Jahre diente das Gelände als Standortübungsplatz der Bundeswehr, anschließend wurde es zum Naturschutzgebiet. Neben Waldgebieten zeichnet sich die Fläche vor allem durch weite, savannenähnliche Grasflächen aus. Zahlreiche Wanderwege laden zu einem Rundgang ein. Um die Vielfalt von Flora und Fauna zu erhalten und eine „Verwaldung“ zu verhindern, werden Weidetiere, wie Galloway- und Highwayrinder und Heidschnucken als natürliche Rasenmäher eingesetzt. Beim  Spazierengehen stösst man entsprechend auch auf die in Herden lebenden Tiere. Außerdem gibt es am „Haus der Wilden Weiden“ ein großes Schaugehege, in dem Schafe und Schottische Hochlandrinder aus nächster Nähe beobachtet werden können. Hier finden auch wechselnde Erlebnisausstellungen statt.

Warum Eure Kinder diesen Spaziergang lieben werden: Auf der Pirsch nach Groß- und Kleinwild können sie sich endlich auch einmal wie Trapper und Cowboys fühlen.

img_3158

2. Niendorfer Gehege in Hamburg-Eimsbüttel: Wildgehege und Ponyreiten

Das Niendorfer Gehege bietet mit seinem abwechslungs- und umfangreichen Angebot das ideale Setting für einen herbstlichen Waldspaziergang mit der ganzen Familie: Auf insgesamt 20 Kilometern führen verschiedene Wanderwege durch den Forst, vorbei an einem kleinen Bach und einer Streuwiese mit Kirsch-, Apfel- und Birnbäumen, an denen sich jeder Gast bedienen darf. Ein Rundweg führt rund um ein Damwild-Gehege mit Rehen und Hirschen, die Tiere können durch den Zaun oder von der großen Aussichtsplattform aus beobachtet werden. Auf einem Ponyhof werden das ganze Jahr über Ponys für eine Führrunde verliehen, auf zwei Waldspielplätze kann ausgiebig getobt werden. Zum Abschluss lockt das Waldcafé Cornell mit Kuchen und Hausmannskost. Besonders schön: Fast der gesamte Waldbestand setzt sich aus Laubbäumen zusammen, deren Blätter jetzt im Herbst ein wunderschönes Farbenspiel bieten.

Warum Eure Kinder diesen Spaziergang lieben werden: Wenn sie nicht mehr laufen wollen, geht es halt auf dem Pony weiter.

img_3176

3. Märchenwanderweg in Jesteburg: Hier wird der Waldspaziergang zur Schnitzeljagd

Den Märchenwanderweg findet Ihr zwischen Jesteburg und Bendestorf in einem wunderhübschen Mischwald. Das Konzept ist echt super: Auf dem Wanderweg wird das Märchen „Der Trickser“ mit Holzfiguren und Balance- und Kletterstationen, für jedes Kapitel eine, Stück für Stück nachgezeichnet und erlebbar gemacht. Am Startpunkt hängt eine Übersichtskarte, auf der die verschiedenen Stationen zu sehen sind und das Märchen kurz nacherzählt wird. Der Rundweg ist 3,2 Kilometer lang, fühlt sich aber viel kürzer an, da die Kinder rasend schnell unterwegs sind, schließlich möchte jeder als erster den nächsten Hinweis finden. Ausgedacht und aufgeschrieben wurde das Märchen übrigens von einer Schulklasse aus der Umgebung. Einen detaillierten Stadtschwalben-Bericht zum Märchenwald findet Ihr hier.

Warum Eure Kinder diesen Spaziergang lieben werden: Wanderung und Märchenstunde in einem – wo gibt es sonst schon so etwas?

img_3172

4. Boberger Dünen in Hamburg-Bergedorf: Sand, Sand und noch mehr Sand

Eben noch in der Innenstadt, wenige Minuten später im Boberger Naturschutzgebiet. Hier kann auf verschiedenen Rundwegen durch die gerade im Herbst sehr hübsche Heide- und Moorlandschaft marschiert und der große  Baggersee umrundet werden. Vor allem findet sich hier aber Hamburgs letzte Wanderdüne. Feinster Sand, soweit das Auge reicht und noch viel weiter – da mag man kaum glauben, dass man mitten in der Stadt und nicht doch an der Nordsee ist. Noch bis Ende Oktober kann man Flugzeuge vom ebenfalls auf dem Areal gelegenen Segelflugplatz starten und landen sehen, bevor hier die Winterpause beginnt. Weitere Informationen zur Geschichte, Flora und Fauna des einzigartigen Gebiets bietet vor Ort das Naturschutz-Informationszentrum der Loki-Schmidt-Stiftung.

Warum Eure Kinder diesen Spaziergang lieben werden: Weil sie garantiert noch nie eine so riesige Sandkiste gesehen und bebuddelt haben.

img_3179

5. Falkenstein in Hamburg-Blankenese: Vom tiefen Wald bis hin zur Elbe

Verschlungene Wege führen durch dichten Wald – in dem sich, kaum einsehbar, einige der größten Villen Hamburgs verstecken. Ebenfalls versteckt im Wald liegt das Puppenmuseum Falkenstein. Zwischen den Bäumen bietet sich immer wieder ein wunderbarer Blick über die Elbe, zu der man auf einem teilweise recht steilen Abstieg durch den dichten Mischwald gelangt. Hier, am Falkensteiner und Wittenberger Ufer, erwartet Euch feinster Sandstrand, ein Leuchtturm und beste Sicht auf die Schiffe, die in den Hamburger Hafen einfahren.

Warum Eure Kinder diesen Spaziergang lieben werden: Erst Wald, dann Strand und dicke Pötte  – was will das Kinderherz mehr?

Wir wünschen Euch einen tollen Herbst!

MerkenMerken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s